Edelstahltanklager

Die ehemalige Scheune wurde am 06.12.1942  durch einen Fliegerangriff vollständig zerstört. Noch während des zweiten Weltkrieges fand der vollständige Wiederaufbau statt.

Lange Zeit hatte das Gebäude eine vielseitige Nutzung.
Im Jahr 2006 wurde die Scheune komplett in ein Tanklager umgewandelt.

Jedes einzelne Edelstahlgebinde kann komplett gekühlt werden.
Durch eine konstante Gärtemperatur verlängert sich die Fermentation auf mehrere Wochen.
Die Aromenbildung gestaltet sich ausdrucksvoller, die Weine werden fruchtiger und wirken frischer und spritziger.
Diese Ausbauvariante wird ausschließlich für Weiß- und Roséweine verwendet.
(Hierbei wird lediglich der ausgepresste Saft vergoren)!

Jedoch finden sich auch unsere Rotweine, bevor es für sie in den Weinkeller geht, zunächst in unserem Edelstahltanklager ein.
Im Gegensatz zu unseren Weißweinen vergären die Rotweine als ganze, unausgepresste Beeren (ohne Stielgerüst) in Maischegärtanks.
Alle ein bis zwei Stunden werden die Beeren in den Most eingetaucht.
Die Farbe wird somit aus der Beerenhaut extrahiert und es entsteht der typische Rotweincharakter.
Durch diese traditionelle Maischegärung, erhalten wir ausdrucksvolle und langlebige Rotweine.
Erhitzung der Trauben entspricht nicht unserem Qualitätsanspruch.
Unsere Philosophie ist es, unseren Rotweinen die Zeit zu gönnen die sie benötigen.
Etwas weichere Weine gären 4-6 Tage, gehaltvolle Rotweine bis zu 3 Wochen.

Nach der Maischegärung werden die roten Beeren gekeltert und der nun schon vergorene Saft wird in unseren Eichenholzfässern eingelagert.
Die Fasslagerung findet unter den optimalen klimatischen Bedingungen in unserem Holzfasskeller statt!